Wearables - Apple App-Entwicklung

InfoCenter für apple watch

Ein Schlussstein hat im Portfolio von Mobile to go noch gefehlt. Gewisse Eigenschaften von Objective C machen es dem klassischen Java, PHP, genauso  aber auch dem C und C++ Entwickler doch schwer der eckigen Klammer-Nomenklatur von Objective C ohne Emotion im Lehrbuch, aber allemal im Editor zu begegnen. Da kommt der Kompromiss „Swift“ nun von Apple gerade recht.

Apple befindet sich aktuell mit dem Umstieg auf iOS Version 8.x im Umbruch. Kommend von einer etablierten Objective C Welt, hin zu einer in 2014 auf der WWDC (alias Entwicklerkonferenz) und für die Fachwelt sehr überraschend vorgestellten Programmiersprache „Swift“.

Dabei liegt der Charme darin, dass der Entwickler in der Apple hauseigenen Entwicklungsumgebung Xcode 6.x in beiden Welten parallel, d.h. im Rahmen eines Projektes weder zu dem einen, noch zu dem anderen gezwungen wird. Vollends transparent kann er beides parallel nutzen. Implizit versteht der geneigte Java-Entwickler über Swift auch recht schnell, was Objective C mit seiner ungewohnten Nomenklatur eigentlich wollte. ;)

Die Sprache Swift selber betrachtend, stellt man reichlich Neuerungen fest, welche im Umfeld der Programmierung längst überfällig waren. Übertriebene Exception Mechanismen wurden mit „Optionals“ raffiniert gelöst, get- und setter sind nun an der property selber aufgehangen und zwingend notwendige Typisierung wird durch eine Eigenintelligenz/ einen Autoerkennungsmechanismus der Sprache selber für den Entwickler nicht zum Nachteil. Die Neuerungen aufzuzählen würden den Umfang dieser Betrachtung sprengen. Tatsache ist, dass viel Erfahrung der letzten Jahre in die Sprache eingeflossen ist.

Fraglos beeindruckt Apple hier den Entwickler. Allemal, da die recht funktionale alte Objective C Welt intuitiv einfach weiter genutzt werden kann. Damit stehen z.B. UIKit, CoreData etc. als solide und sehr funktionale Frameworks sofort zur Verfügung. Ein Projekt kann nun auf diese vollends neu und exklusiv in Swift aufgesetzt werden. Dies sollte es so manchem Android Entwickler sehr leicht machen, in Zukunft auch Apple Apps zu entwickeln.

Tja, wäre da nicht wieder mal das Thema der „Religon“... ;)

Mein Profil

Ich bin seit 1999 im Java Umfeld tätiger Web-Entwickler. Von der JDK 1.1 kommend, habe ich die Entwicklung bis zur heutigen JSE 7.0 im industriellen Umfeld miterlebt.

Parallel hat mich das Potential von Typo3 fasziniert. Von der Version 3.8 kommend, habe ich die Entwicklung bis zur heutigen 6.2. mitvollzogen. Dabei hat mich zusehends immer mehr PHP als Sprache mit idealem WEB Charakter begeistert.

Android oder iOS schlägt nun die Brücke zwischen den beiden Welten und eröffnet dabei ganz neue Möglichkeiten.

Als zertifizierter SPiCE Provisional Assessor (ISO 15504) lege ich im Rahmen der Entwicklung sehr viel Wert auf qualitativ hochwertige Ergebnisse.